Das historische Bahnbetriebswerk Zittau

Zittau - Stadt im Dreiländereck zu Polen und Tschechien. Neben den geographischen Besonderheiten liegt die Stadt inmitten einer reizvollen Landschaft, die von der Eisenbahn erschlossen wird. Das kleine aber feine Bahnbetriebswerk, angeordnet auf engstem Raum, hielt seit Jahrzehnten einen abwechslungsreichen Fahrzeugpark vor und dass auf zwei verschiedenen Spurweiten.

Moderne Bahn

Unter diesem Reiter soll die Zeit nach 1990 beleuchtet und gezeigt werden. Die Dampflokzeit ist zu Ende gegangen und nun kommt die große Umbruchzeit nach der deutschen Wiedervereinigung und der Bahnreform. Die Baureihen 228, 219, 232, 642 und 611 sind einige von den neuen Baureihen die das Bw Zittau bevölkerten.

Einige Privatbahnen haben sich in den Jahren ab 1995 auch in Zittau angesiedelt. Die Mandaubahn, die ODEG und die Vogtlandbahn sind einige davon.

Auch Gastlokomotiven, die mit Sonderzügen nach Zittau gekommen sind, werden unten gezeigt. Drei Bauarten der BR 01, drei Bauarten der BR 03, die BR 35, die BR 50.35, die BR 52.80 und weitere Baureihen waren in den Jahren seit der Wende auf Zittauer Gleisen unterwegs.

Mit der DBAG kam auch viel Farbe ins Spiel unter den Triebwagen und unter den Lokomotiven. Die folgenden Bilder zeigen einen 611er im IC-Farbkleid und die einzige 234er in der ehemaligen Nahverkehrsfarbe Türkis.

Unicode

Ein 611er im IC-Farbkleid vor dem Stellwerk W4.  Der Zug fährt als Regionalexpress nach Dresden.

Unicode

Der gleiche 611er in IC-Farben steht auf Gleis 54. Im Hintergrund fährt wahrscheinlich eine 234er an.

 

BR 234 304 mint Kopie

Da ist sie, die einzige 234er in türkis, der ehemaligen Farbe des DBAG-Nahverkehr. Sie kam regelmäßig mit den damaligen Wendezügen nach Zittau. Ganz selten war die Lok auch mit komplett türkisfarbenen Wagengarnituren unterwegs. Die Farbe stand der Lok wirklich gut. Sonst haben die schweren Russenloks viele Schäden an den Lausitzer Gleisanlagen besonders in den engeren Gleisbögen hinterlassen. Die Rauchfahnen und der Dieselverbrauch beim Anfahren waren auch nicht ganz ohne.

 

DB 232 192 Bw Zittau ca. 1998 Foto Joachim Dietrich Kopie

Die schwere russische Großdiesellok der Baureihe 132 kam nach der Wende auch ins Bw Zittau. Umgebaut auf Wendezugsteuerung fuhren sie im Personenzugdienst viele Jahre zwischen Zittau uns Dresden. Darunter waren verschiedene Lackierungen und Motorisierungen, wie zum Beispiel die türkisgrüne 234 304.

 

DB 219 164 Bw Zittau ca. 1998 Foto Joachim Dietrich Kopie

Die jüngste Variante der BR 119. Die BR 219 164 im Bw Zittau. Die Lokomotiven die ursprünglich aus Rumänien kamen, zogen viele Jahre die Personenzüge. Leider war die Ausfallquote nicht gerade niedrig und nicht jeder Zug kam pünklich ans Ziel.

 

11712819

Die Baureihe 119 kam erst nach der Wende nach Zittau. Auf dem Bild fährt ein „U-boot“ mit einem Eilzug aus Zittau aus. Das Foto muß nach 1994 entstanden sein, die Wagen tragen schon das neue DB-Logo.

 

14337583

Auch verkehrsrote Loks der BR 119 / 219 waren in Zittau stationiert. Auf dem Rand steht hier 1991 die 119 078.

 

11712728

Hier sehen wir einen Eilzug nach Dresden, bespannt mit einer BR 118. Ab 1994 wurden die letzten Dieselloks diesen Typs im Rahmen der Deutschen Bahnreform in die BR 228 umbenannt.

 

OSE 105 015 mit Übergabe Löbau- Zittau verläßt Zittau Richtung Löbau ca. 2007 J-Dietrich Kopie

Die Baureihe 105 der Löbauer Eisenbahnfreunde (OSEF) versorgt die Schmalspurbahn mit Dampflokkohle und die DBAG mit Dieselkraftstoff für die Triebwagen.

 

Ein 611er Triebwagen kommt in den Bahnhof Zittau gerollt.  Noch steht das Stellwerk W4 und vom ESTW ahnt in Zittau noch keiner etwas. Die Triebwagen waren nach den Wendezügen mit der BR 234 eine echter Fortschritt. Sie waren leise, schnell und sparsam mit dem Diesel. Der Oberbau der Strecken wurde durch die leichten Triebwagen nun auch nicht mehr so stark beansprucht.

 

612 603 Zittau Feb 2008 S-Schneider Kopie

Als die Zeit der lokbespannten Züge vorbei war, kamen die Triebwagen 611 und 642 nach Zittau. Die 611er-Triebwagen waren mit Neigetechnik ausgestattet und hatten einen guten Fahrkomfort.

 

SBE VS 32 + VT 51 Zittau 10.12.10 J-Dietrich 1 Kopie

Die SBE (Sächsische-Böhmische Eisenbahngesellschaft) fuhr zwischen 2002 – 2010 mit alten DB-Triebwagen zwischen Zittau und Eibau im Personenzugdienst.  Das war die letzte Eisenbahnromantik im Dreiländereck und die letzte Strecke in Deutschland auf der noch täglich die Uerdinger Schienenbusse fuhren. Mit den Triebwagen wurden auch Sonderfahrten nach Prag unternommen. Das schöne Winterbild zeigt den VS 32 und VT 51 am 10. 12. 2010 unter dem Befehlsstellwerk B2/W3 in Zittau.

 

SBE VT 41 + 42 Zittau- Bw. 28.9.11 J- Dietrich 1 Kopie

Auch ehemalige DB-Triebwagen der Baureihe ETA 150 wurden durch die SBE von Zittau eingesetzt. Die ehemaligen Akkutriebwagen wurden auf dieselelektrischen Antrieb umgebaut und als SBE-Baureihe 686 eingesetzt. Das Bild zeigt den VT 41 und 42 am 28. September 2011 in Zittau.

 

Gastlokomotiven die mit Sonderfahrten nach Zittau kamen

01 1102 Zittau 19.01.1997 UR Kopie

Eine Exotin war im Januar mit einem langen Sonderzug nach Zittau gekommen. Die in Meiningen mit Vollverkleidung neu aufgebaute 01 1102 rollt hier am Stellwerk W 4 vorbei. 1996 wurde die 01.10 in Meiningen mit einer Stromlinienverkleidung nach dem Vorbild der 30er Jahre versehen.

 

DR 01 2118 Sonderzug beim Umsetzen in Zittau 17.4.15 J-Dietrich Kopie

Im April 2015 war wieder eine 01 in Zittau zu Gast. Es war die Altbau 01 2118. Hier wird der Sonderzug gerade umgesetzt. Hinter der Lok ist das Stellwerk B2/W3 mit einer schönen alten kleinen Signalbrücke zu sehen. Im Hintergrund rechts ist die große Signalbrücke der Güterzuggleise abgebildet.

 

DR 01 0509 mit Sonderzug in Zittau 17.4.15 Foto Joachim Dietrich, Schulstraße 21 02742 Neusalza Spremberg _DSC8636 Kopie

Noch eine Bauart der 01 war in Zittau. Die gelungene DR-Schöpfung der BR 01.5 war mit 01 2118 im April 2015 mit einem langen Sonderzug in Zittau. Hier sehen wir den Sonderzug beim Umsetzen vor dem Befehlsstellwerk B2/W3 und der kleinen Signalbrücke.

 

03-1010-im-bw-zittau J-Dietrich Kopie

Auch sie war schon in Zittau zu Gast. Die legendäre 03 1010 mit Dreizylindertriebwerk steht hier neben dem ehemaligen Bw Zittau. Die Baureihe 03.10 trug in den 30er Jahren auch eine Stromlinienverkleidung. Die DR rekonstruierte ihre 18 Loks ab 1959 mit neuen Kesseln um die Loks wirtschaftlicher zu machen. Die 03 1010 wurde 1980 bei der DR ausgemustert.

 

DR 03 2204 Zittau ca.2005 Foto Joachim Dietrich Kopie

03 2204 rollt hier Richtung W4. Sie kam 2005 auch mit einem Sonderzug zu Gast nach Zittau. Sie ist die DR-Rekoausführung mit Zweizylindertriebwerk. Der Lausitzer Dampflok Club hat sie gerade zur Hauptuntersuchung im Dampflokwerk Meinigen. Sie wurde ursprünglich 1936 bei Borsig in Berlin gebaut.

 

35 1019 14.01.2006 Zittau UR Kopie

Die schmucke 35 1019 des Lausitzer Dampflok Clubs hat auch den Weg nach Zittau gefunden und viele Eisenbahnfreunde zur Zittauer Schmalspurbahn gebracht. Die 1956 gebaute DR-Neubaulok ist 110 km/h schnell, von ihrer Baureihe wurden 113 Stück im VEB Lokomotivbau Babelsberg gebaut.

 

50 3648 01.2009 UR Kopie

50 3648 kommt hier gerade in den Bahnhof Zittau gefahren. Im Januar 2009 bringt sie einen Sonderzug mit Eisenbahnfreunden von Chemnitz nach Zittau. Die Lok wurde 1941 bei Krupp in Essen gebaut. Im März 1961 wurde sie im RAW Stendal zur 50 3648 umgebaut. Bei der DR wurde sie im Bw Eberswalde am 18. Januar 1991 ausgemustert. Der Verein Sächsisches Eisenbahnmuseum e. V. in Chemnitz hält die schöne Lok fit und organisiert regelmäßig Farten mit ihr.

 

52 8141 W4 Zittau 17.10.1998 Kopie

Die Reko-52er des Löbauer Eisenbahnvereins OSEF war schon mehrmals in Zittau zu Gast. Leider ist ihre Kesselfrist im Oktober 1998 abgelaufen. Sie wurde ursprünglich 1944 in Kattowitz als 52 5315 an die DR geliefert, 1965 im RAW Stendal rekonstruiert und zur 52 8141 umgenummert. Sie steht zur Zeit im Maschinenhaus Löbau zur Besichtigung abgestellt.